Home / Ratgeber / Tageslichtwecker für den sanften Start in den Tag

Tageslichtwecker für den sanften Start in den Tag

Was ist ein Tageslichtwecker?

TageslichtweckerEs ist die vermutlich natürlichste Art, von einer aufgehenden Sonne geweckt zu werden. Die zunehmende Strahlung steigert die Produktion des Glückshormons Serotonin einerseits und reduziert das Schlafhormon Melatonin andererseits. Natürlich möchte der Mensch nicht unbedingt mit offenen Fenstern einschlafen, denn die morgendliche Sonne kann je nach Jahreszeit schon deutlich früher das Zimmer erhellen, als man es wohl beabsichtigte aufzustehen.

Die bisherige Alternative ist der alles andere als geliebte Wecker. Zwar gibt es sanfte Melodien zum Wach werden, aber die schnelle Steigerung der Lautstärke verlangt auch hier nach einer ruckartigen Bewegung Richtung Wecker oder Smartphone, um der Lärmbelästigung ein Ende zu bereiten.

Doch was wäre, wenn du auf eine sanfte Steigerung von Sonnenlicht ganz allmählich und nicht ruckartig geweckt werden würdest? Mit einem Tageslichtwecker, auch Lichtwecker, Sonnenaufgangswecker oder Wake-Up-Light genannt, ist genau dies möglich. Wie schon erwähnt wird durch das Licht des Weckers immer mehr Serotonin ausgeschüttet und du bekommst einen angenehmen Energieschub, der dich auf ideale Weise zum Aufstehen einlädt.

Morgenmuffel? Kein Problem

Gerade wer sich besonders schwer tut morgens rauszukommen, und auch nach Ausschalten des dritten Weckers in der Mitte des Raumes, schnell wieder ins Bett huscht und die Augen schließt, sollte sich diese Idee der Sonnenlicht-Imitation unbedingt genauer ansehen.

Als „Eulen-Typ“ (im Vergleich zu Lerchen) hat man es besonders schwer, früh aus den Federn zu kommen. Es gibt viele Dinge, die dabei helfen können leichter in den Tag zu starten. Von aktivierendem Kohlenhydrat-Frühstück über Morgensport bis hin zu kaltem Abduschen gibt es so einige Kniffe POWER in den eigenen Tagesstart zu bringen.

Doch das alles hat wenig Sinn, wenn du den Start verpasst und dir die Energie fehlt auf deinen klassischen akustischen Wecker zu reagieren. Aus diesem Grund erklären wir dir im Folgenden, wie ein Tageslichtwecker es schafft dir schon beim Aufstehen die erforderliche Energie zum Aufstehen bereit zu stellen.

Tageslichtwecker ahmt Sonnenaufgang nach

Wie funktioniert ein Tageslichtwecker im Detail?

Du stellst deinen Lichtwecker gleichsam einem gewöhnlichen Wecker, ganz wie du es beabsichtigst aufzustehen. Jedoch wird hier nicht ein Zeitpunkt, sondern ein Zeitraum festgelegt. Das kann je nach Modell und auch deinem Geschmack von ca. 15 – 120 Minuten gehen. Gleichsam der Sonne steigert das Wake-Up-Light die Helligkeitsstufe allmählich. Entsprechend wird dein Körper, in erster Linie deine nicht von der Decke bedeckten Körperteile vom Sonnenlicht mit Serotonin versorgt.

Lies dir gerne auch unseren Artikel „Echtes Sonnenlicht VS. Licht einer Tageslichtlampe“ durch, wenn du dich fragen solltest, wie gut das Sonnenlicht durch so ein High-Tech-Gedöns eigentlich nachgeahmt wird.

Wer schon einmal im Urlaub unter freiem Himmel aufgewacht ist (gesetzt den Fall es gab genügend Schlaf) wird sich vielleicht daran erinnern, dass das Aufstehen sehr angenehm und um einiges leichter war als quasi den Lichtpegel von 0 auf 100 zu drehen.

Solltest du noch eine zusätzliche akustische Begleitung wünschen, kannst du bei einigen Modellen ein Weckgeräusch programmieren. Da gibt es z.B. ein Vogelgezwitscher, eine Bauernhofatmosphäre oder Regentropfen.

Als Lichtquelle wird meist Halogen oder LED verwendet. Bis zu 300 Lux erreichen die Geräte, was deutlich „sonniger“ als die übliche Zimmerbeleuchtung von ca. 100-150 Lux ist, zumal man vermutlich näher an der Lichtquelle liegt.

Die Lichtfarbe ist entweder konstant weißes Licht oder aber in Anlehnung an die Sonne zunächst ein Rot- und später dann immer mehr ein Weiss-Ton.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*