Home / Ratgeber / Echtes Sonnenlicht VS. Licht einer Tageslichtlampe

Echtes Sonnenlicht VS. Licht einer Tageslichtlampe

Von der Sonne zur Tageslichtlampe

Die Sonne ist zum Leben unerlässlich. Solltest Du diese in Maßen genießen, kann sie sogar einen positiven Einfluss auf Dein Leben haben. Genau aus diesem Grund wurden Tageslichtlampen erfunden, die das natürliche Sonnenlicht simulieren. Besonders in den letzten Jahren sind Tageslichtlampen nicht mehr aus Büros oder Haushalten wegzudenken, denn diese bieten viele Vorteile gegenüber üblichen Lampenarten.

Doch natürlich fragst Du Dich, worin die Unterschiede zwischen echtem Sonnenlicht und dem Licht einer Tageslichtlampe liegen. Dieser Text wird Dir diese Frage beantworten.

Die Gemeinsamkeiten der beiden Varianten

Zunächst ist es wichtig zu wissen, was die beiden Lichtarten gemeinsam haben. Zu beachten gilt, dass die Tageslichtlampe dem natürlichen Sonnenlicht ebenbürtig ist. Es kommt nämlich nicht auf die Quelle des Lichts an, sondern auf dessen Wellenlänge. Sonnenlicht besteht aus elektromagnetischen Strahlen, welche auch bei einer Tageslichtlampe erzeugt werden. Somit ist es unwichtig, ob Du einige Stunden in der prallen Sonne oder hinter einer Tageslichtlampe sitzt, denn du wirst immer die positiven Effekte des Lichts erhalten.

Das bedeutet, durch die Lichtwellen wird in der Haut Vitamin D gebildet, was ansonsten nur durch Sonnenstrahlen entstehen kann. Dieses Vitamin D ist für das Überleben unverzichtbar und sorgt nicht nur für einen gesunden Vitaminhaushalt, sondern kann auch die Laune verbessern. Somit reichen schon 30 Minuten vor einer Tageslichtlampe aus, damit Du bessere Laune hast und es Dir allgemein gut geht. Denselben Effekt erreichst Du auch, wenn Du für einige Minuten in der Sonne sitzen.

Was macht die Unterschiede aus?

Echte Sonnenstrahlung ist sehr viel gefährlicher, als Tageslichtlampen. Das bedeutet, du könntest vor einer Tageslichtlampe mehr als 30 Minuten sitzen, ohne dass etwas passiert. Das Licht ist nicht schädlich und versorgt dich nur mit Vitamin D und guter Laune.

Bei echten Sonnenstrahlen sieht das direkt anders aus. Du kannst nicht nur einen Sonnenbrand bekommen, sondern auch viele andere Krankheiten zeigen sich, wenn Du zu viel Zeit unter der echten Sonne verbringst. Zum Beispiel kann es zu Pigmentstörungen, Lichtdermatose oder auch vorzeitiger Hautalterung kommen, weshalb Deine gesamte Haut stark angegriffen wird. Die Schuldigen für diese Krankheiten sind die UV-Strahlen, welche die Sonne abgibt. Diese UVB-Strahlen bräunen zwar die Haut, sind aber auch der Hauptauslöser für Sonnenbrand.

Neben den UVB-Strahlen gelangen aber auch UVA-Strahlen an Deine Haut. Diese sorgen meist für eine vorzeitige Hautalterung sowie Allergien. Immerhin dringen diese tiefer ein, als die UVB-Strahlen. Aus diesem Grund kannst Du Dich nicht einfach in die Sonne legen und Vitamin D tanken, sondern Du musst Dich vor einem Sonnenbad richtig schützen. Sonnencreme ist ein Muss. Genauso solltest Du das Sonnenlicht der Mittags- und Nachmittagsstunden vermeiden.

Aber auch eine Kopfbedeckung, Sonnenbrille sowie T-Shirts können Dich vor den gefährlichen Strahlen bewahren. Besonders Kleinkinder musst Du vor zu viel Sonne schützen. Immerhin ist die Haut noch dünn, weshalb die Strahlen sehr viel besser hindurchkommen und Schäden anrichten können. Am besten ist, dass Du nicht mehr als 15 Minuten unter der direkten Sonne verbringst, damit Du Deinen Körper nicht zu sehr belastest.

 Künstliches Tageslicht – Vollkommen harmlos

Kennst Du nun die Gefahr von echtem Sonnenlicht, kannst Du Dir eine Tageslichtlampe einmal genauer ansehen. Bei dieser kommt es weder zu den UVA- noch UVB-Strahlen, denn durch die passende Wellenlänge der künstlichen Sonnenstrahlen werden diese herausgefiltert. Deswegen kann es nicht passieren, dass Du unter einer Tageslichtlampe einen Sonnenbrand bekommst oder Dich bräunst. Es wurde alleine auf die positiven Effekte der Sonne gesetzt, sodass Du in der Haut Vitamin D für Deine Knochen bilden kannst. Zugleich zeigt sich ein regelmäßiges Bad unter einer Tageslichtlampe durch eine verbesserte Laune.

Jetzt kennst Du die Hauptunterschiede zwischen der echten Sonne, die bei einem zu langen oder häufigen Aufenthalt gefährlich werden kannst, und einer Tageslichtlampe, die keine Gefahr für Deinen Körper darstellt.